Seitenbanner Default

Wochenrückblick KW9/2016: Maistadt Millennium

Funkspiel Maistadt - Backstage - 112% Teamwork

Auf der Suche nach dem Wochenrückblick

Es gibt Momente, da bereut man es, kein Journalist oder gelernter Werbetexter zu sein. Gerade Sonntags suchen einen diese Momente heim, nämlich, wenn es um den Wochenrückblick im Funkspiel Maistadt geht.

Die Woche über notieren sich fleißige Helferlein ein paar Stichpunkte (Milestones) der Maistädter Funkspielgeschichte, samstags trifft man sich, steigt in die TARDIS (Akronym bzw. Backronym für eine fiktive Raum-Zeit-Maschine aus der britischen Science-Fiction-Fernsehserie Doctor Who), legt den Rückwärtsgang ein und bereist diese notierten Eckpunkte.

Trifft man bei dieser Rückwärtssuche „nur“ auf den ganz normalen Wahnsinn, das heißt weniger spektakuläre Dinge oder Events, welche bereits andererorts dokumentiert sind, ist man schon mal durchaus happy. Denn dann darf der Wochenrückblick auch schon mal aussfallen. Es ist ja nicht so, als ob wir sonst nichts zu tun hätten.

Der Wochenrückblick in die Zukunft

Unsere TARDIS hat jedoch, oben erläutert, auch mehrere Vorwärtsgänge.

Da hätten wir den ersten Gang, der uns wieder in unser Raum-Zeit-Kontinuum zurückbringt. Wir gehören ja nicht zu jenen Funkspielen, die nur in der Vergangenheit schwelgen und sich ihrer vergangen Heldentaten erinnern.

Da wären nämlich noch jene Vorwärtsgänge, die uns einen Wochenrückblick auf das geben was kommen wird oder kommen könnte. Somit beginnt früher oder später auf unserer Wochenrückblick-Tour der Teil, den wir „Rückblick auf die Zukunft“ (Arbeitstitel) nennen.

Gesagt getan, Gang eingelegt, in die Zukunft gereist und unmittelbar wurden wir gestoppt. Unsere TARDIS stieß auf ein temporales Phänomen, was ihrer Meinung nach unsere vollste Aufmerksamkeit verdient.

Wochenrückblick 2000

Für das Funkspiel Maistadt steht das zweite Millenium vor der Türe. Es ist ja nicht so, als hätten wir dies vergessen und müssten unserer TARDIS nun dankbar sein, dass wir in unserem nächsten Wochenrückblick unseren 2000. Einsätz berücksichtigen müssten. Wieso? Weil er dann Geschichte ist.

Unsere Timelords wissen, was sie tun. Die Vorbereitungen laufen. Viele Fragen stehen bzw. standen im Raum, die geklärt werden oder wurden. Diverse Aufgaben gibt es noch zu erledigen, und das alles innerhalb der nächsten Tage. Unseren 112% Teamwork sei gedankt, dass sich zahlreiche Mitglieder des Funkspiels Maistadt hierüber bereits Gedanken gemacht haben und sehr interessante Vorschläge für dieses zweite Millennium präsentiert haben.

Immerhin geht es nicht nur um eine schöne, große, runde Zahl. Das Funkspiel Maistadt hat mit seinem 1000. Einsatz nicht nur eigene Geschichte geschrieben, sondern auch in der Funkspielgeschichte der Branche ein interessantes Datum gesetzt, was Gespräche mit Funkspielkollegen ergaben.

Exkurs: Wochenrückblick XXL

Nun, der interessierte Leser wird sich nun fragen, was daran jetzt so besonders war, man war ja nicht dabei.

Das Funkspiel Maistadt legt Wert auf Qualität statt auf Quantität, bedeutet, dass man eine solches Einsatzdatum besonders würdigen darf. Wo andere Funkspiele jeden hundertsten Einsatz feiern, hängen wir noch eine Null dran. Der 1000. Einsatz war der erste und bis dato der letzte Einsatz, den wir zelebrierten. Wer jetzt denkt, wir – das Funkspiel Maistadt – wären abgehoben, dem geben wir in diesem besonderen Wochenrückblick noch ein paar Eckdaten an die Hand.

  1. Der numerische Wert der EinsatzIDs des Funkspiel Maistadts stimmen nicht mit der Anzahl an Einsätzen überein, da wir Probealarme, Wachbesetzungen und Ähnliches nicht als Einsatz zählen und daher immer wieder aufkochen.
  2. Das Funkspiel Maistadt hat sich regide Handhabung auferlegt, was kombinierte Einsätze, Nachalarmierungen und Alarmierungssplitting angeht. Würden wir es machen wie handelsübliche Funkspiele, könnten wir unter Umständen eine weitere 0 an unsere Einsatzzahlen dranhängen. Ja, das ist jetzt in der Tat etwas abgehoben!
  3. Das Funkspiel Maistadt ist keine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. 112% Teamwork bedeuten bei uns, dass man zusammenarbeitet. Gemäß „Von hart bis zart, wir haben alles am Start“ gibt es zwar auch kleine Einsätze, die unter Umständen nur ein Fahrzeug bzw. eine Fahrzeugmannschaft beschäftigen, aber Zwangeinsätze zum Erhalt der Statistik gibt es bei uns nicht.
  4. In der virtuellen Stadt Maistadt geht nicht jeden Tag die Welt unter. Gemäß des Realitätsbezuges (Stadtgröße, Einwohnerzahl und Ähnliches) kann nicht jede Woche eine Schule abbrennen, ein Öltanker havarieren oder ein Flugzeug abstürzen. Ganz zu schweigen davon, dass wir solche Einsätze auch nur mit den entsprechend geschulten Mitgliedern abhalten.

Abgestürztes Flugzeug, ein gutes Stichwort. Eigentlich wollten wir in diesem besondern Wochenrückblick (der seiner Bedeutung langsam nicht mehr gerecht wird) über das Besondere des 1000. Einsatzes kurz referieren.

Also, das wir uns die Zelebierung dieses 1000. Einsatzes durchaus verdient haben, ist nachvollziehbar. Also wurde eine Gruppe, bestehend aus fünf Personen, damit beauftragt, diesen zu planen. Gleichfalls musste ein tragfähiger Termin gefunden werden, damit so vielen Mitgliedern als möglich die Chance gegeben werden konnte, daran teilzunehmen. Sprich, die Disponenten waren angehalten, hier und da die Handbremse zu ziehen, damit das gemeinsame Ziel, der gemeinsame Termin erreicht werden konnte. Die „einsatzfreien“ Zeiten wurden mit Übungen belegt, wo noch nicht mal die Wehrführer, Wachabteilungsleiter, Abteilungsleiter oder Dienstgruppenleiter wussten, wieso sie bestimmte Szenarien üben sollten. Eine wahre Verschleierungstaktik der Planungsgruppe begann. Das Interesse der Mitglieder stieg ins Unermessliche, die Temperaturen in der Phase des Entgegenfieberns erreichten Höchswerte.

Damit sollte es aber nicht Genug sein. Natürlich sollte es dem Funkspiel Maistadt nicht genügen, sicherzustellen, dass ein Großteil der Mitglieder hieran teilnehmen kann und später wie kopflose Hühner über ihre Füße fallen. Nein, Alternativen mussten berücksichtigt werden, falls entgegen der Zusagen die Manpower geringer ausfällt, als geplant.

Die Planungsgruppe fand sehr schnell den optimalen Weg. Ein Einsatzszenario, in drei verschiedenen Dimensionen. Das Schlagwort: Flugzeug. Von der Notlandung einer kleinen Passagiermaschine auf Grund eines medizinischen Notfalls bis hin zu einem Flugzeugabsturz auf dem Glände Maistadts standen 3 Levels für den Tag der Tage zur Verfügung, die Geheimhaltung des Ganzen schien einer Zerreißprobe gleich zukommen. Nur zwei der fünf Namen aus der Planungsgruppe waren bekannt. Auf jene Beiden konzentrierte sich das Interesse der übrigen Community, um in einem beiläufigen Gespräch oder einer gezielten Fangfrage einen Hinweis auf das eigentliche Szenario zu erhaschen. Das Thema bzw. Stichwort hatte bis zum letzten Moment niemand erraten oder vermutet.

Der letzte Moment. Klar war, dass in diesem letzten Moment die Spannug der Teilnehmer am Höchsten sein wird. So war es auch.

22.03.2015. Die Teilnahmezusagen wurden übertroffen, gruppenintern legte man sich auf das höchste Level – den Absturz – fest.

Wie die Hühner in einer Legebatterie saß die Community in einem TS-Channel und wartete.

Dieser Situation sowie der damit verbundenen Verantwortung war sich die Planungsgruppe gleichfalls bewusst. Pünktlich den 1000. Einsatz zu alarmieren wie 999 davor, würde dieser Situation nicht gerecht werden. Eine würdige Inszinierung musste den Einsatz einläuten.

Hierzu hatte das Planungsteam ein entsprechendes Intro produziert. Wie es sich für ein Funkspiel gehört: Den Mitschnitt des scheinbar eben eingegangen Notrufs in der Leitstelle der grundlegende Eckpfeiler des Einsatzes sowie seine Thematik verriet (Diesen Mitschnitt findet man hier auf unserem YouTube-Kanal). Und prompt nach diesem Einspieler piepsten die Melder, die Sirenen im Teamspeak heulten. Der Einsatz konnte beginnen!

Allgemeiner Hinweis: Aufgrund der Tatsache, dass kurz darauf ein Flugzeugabsturz Deutschland und die Welt erschütterte, haben wir – das gesamte Team des Funkspiels Maistadt – uns entschieden, diesen Einspieler aus unserer allgemeinen Werbung herauszunehmen. Gleichfalls ein Merkmal für das Funkspiel Maistadt, dass nicht nur Teamwork sondern auch Sozialkompetenz groß geschrieben wird.

Abschließend wird man erkennen, wo die besondere Bedeutung unseres in die Zukunft blickenden Wochenrückblick und warum andere Funkspiele uns für die Inszenierung des 1000. Einsatzes Achtung schenkten. Es war etwas ganz Neues. Etwas mit Plan und Struktur, wo die Wertschätzung und das Mitwirken der Mitglieder höchstes Gut ist.

Nur, können wir dies mit der 2000 toppen? Sollen wir es toppen? Sollte sich der Luxus von einst, erstmal zu einem Standard entwickeln? Fragen über Fragen, mit denen sich die Betreiber und die Koordinatoren derzeit zusätzlich zum alltäglichen Wahnsinn beschäftigen dürfen.

Wir verabschieden uns für heute mit den beliebten Worten unseres Projektleiters: „Und gute Nacht …“

Funkspiel Maistadt – 112% Teamwork!